Wochenend Seminar

Einführung in Gewaltfreie Kommunikation

nach Marshall Rosenberg

Ich höre etwas, was du nicht sagst!

Kennst Du das?

„Ja, so habe ich es doch nicht gemeint!“  „Immer verstehst du etwas anderes!“  „Hörst du mir überhaupt zu?“ „Ich kann sagen was ich will. Es zählt nicht.“

Dabei wollen wir einfach nur mit unserem Anliegen verstanden werden. Wir wollen eine gute und authentische Beziehung zueinander, egal ob in der Partnerschaft, in der Familie, im Freundeskreis, mit den Kollegen oder mit Geschäftspartnern.

Eine gute und empathische Kommunikation macht das Miteinander so viel leichter und schöner. Es fließt einfach gut und es kommen viel weniger Spannungen auf.

Selbst in der Kindererziehung profitieren wir, wenn wir uns so ausdrücken können, dass zum Beispiel Jugendliche auf eine Art und Weise angesprochen werden können, ohne dass sie die Rollade runtermachen müssen. Damit wäre schon ziemlich viel geholfen.

Oder wenn ehemals Liebende den wohlwollenden partnerschaftlichen Austausch verloren haben. Wie kommt man trotz der schon vorhandenen emotionalen Verletzungen wieder  zueinander?

Die Gewaltfreie Kommunikation ist eine Sprech- und Denkweise, die verbindet und Verbindung herstellen kann. Man lernt so zu sprechen, dass es weniger Missverständnisse gibt. Man findet auch durch sie eine andere authentischere Art und Weise des Selbstausdrucks. Und damit auch die Chance ganz anders vom anderen wahrgenommen zu werden. Natürlich entwickelt man dadurch auch ein anderes Zuhören und verstehen des Anderen.